Cookie

Cookie

Die anhängliche und verschmuste Kätzin Cookie wurde wegen Unsauberkeit bei uns abgegeben.

Bei uns stellte sich dann heraus, dass sie an einer Hyperthyreose, also einer Überfunktion der Schilddrüse leidet.

Diese häufige Ursache der Unsauberkeit kann medikamentös gut behandelt werden.

Cookie kennt die reine Wohnungshaltung, sie ist am 1.12.2013 geboren und sehr verschmust und anhänglich. Zwar gehen wir davon aus, dass die Erkrankung die Ursache für die Unsauberkeit war und durch die Medikamente nicht mehr auftritt, trotzdem sollten im neuen Zuhause eher keine kleinen Kinder leben.

Bei Interesse gerne melden unter info@tierheim-trier.de oder telefonisch unter 0651-86156 (bitte auf den AB sprechen)

Unser Weihnachtsgruß 2023

Unser Weihnachtsgruß 2023

Trier, im Dezember 2023


Das Jahr 2023 neigt sich seinem Ende zu und es wird Zeit, Danke zu sagen.

Danke Ihnen als Mitglied, Pate, Spender oder ehrenamtlicher Helfer. Sie haben dem Verein und unserem Tierheim über alle guten und nicht so guten Zeiten hinweg die Treue gehalten und – durch ihre Mitgliedsbeiträge und Spenden, manche noch zusätzlich durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit – dadurch das Fortbestehen von Verein und Tierheim sicher gestellt. Dass beide trotz der existenziellen Bedrohung, der sie ausgesetzt waren, nun „auf einem guten Weg“ sind, wie der Trierische Volksfreund in seiner Ausgebe vom 2./3. Dezember schreibt, haben wir auch Ihnen zu verdanken.
Wir danken auch unseren Mitarbeitern, die – ebenso wie die ehrenamtlichen Helfer – in den vergangenen Wochen, wenn Not am Mann war, bis zur Erschöpfung gearbeitet haben, um unsere Tiere zu versorgen. Ohne ihr Engagement hätten wir den Wiederaufbau unseres Tierheims nicht geschafft.
In den vergangenen 3 Monaten waren wir überwältigt von der uns entgegen gebrachten Hilfsbereitschaft. Unser Spendenhäuschen vor dem Tor musste so oft geleert werden, immer wieder war es voller Futter, Hunde- und Katzenzubehör, Decken, Körbchen etc. Auch die Geldspenden sind geflossen und viele unserer ehemaligen Paten haben sich erneut als Pate verpflichtet. Nicht zu vergessen die vielen Anmeldungen zu ehrenamtlicher Hilfe. Bei unserem Tag der offenen Tür am 4.Oktober und bei unserem Adventsbasar am 25. November haben wir außerdem viel Lob und positives Feedback bekommen.
Das alles ist uns Ansporn und Verpflichtung, weiterhin mit allen Kräften für den Erhalt des Tierheims zu arbeiten und dafür, dass unsere Tiere ein schönes Zuhause auf Zeit bekommen.
Für ein „schönes Zuhause“ muss allerdings noch viel getan werden. Aufgrund des jahrelangen Unterhaltungsstaus kommen nun sehr hohe Kosten auf uns zu, wenn wir die Tierunterkünfte und die Räume für unsere Mitarbeiter so gestalten wollen, wie es die Tierschutzrichtlinien, aber auch die Fürsorgepflicht für unser Personal erfordern.
Und so schließt dieser Dankesbrief wieder mit einer Bitte. Unterstützen Sie uns auch weiterhin und bleiben Sie an unserer Seite! Gemeinsam werden wir es schaffen, ein Tierheim zu gestalten, das den Bedürfnissen von Tier und Mensch gerecht wird.
Ein friedvolles Weihnachtsfest und für das Jahr 2024 alles Gute wünschen Ihnen unsere Tiere, alle Mitarbeiter und Vorstandsmitglieder.


Mit herzlichen Grüßen
Tierschutzverein Trier und Umgebung e. V.


Astrid Krück-v. Küchler

Sabine Pütz

Volker Schemmann

Anna Falkenhorst

Annette Massing

Fiametta Stadler

Hedwig Zimmer

Nicole Bachmann

Jennifer Kosancic


Riley

Riley

Die Kangalhündin Riley/Rilly kam als Sicherstellung zu uns, aufgrund eines Vorfalles mit einem Menschen wurde sie als gefährlich eingestuft. Bei uns ist sie herzallerliebst, eine typische, etwas zerknautschte Kangalhündin eben. Wahrscheinlich lag auch hier das Problem am anderen Ende der Leine, wir suchen trotzdem für Riley ein Herdenschutzhund- erfahrenes zuhause. Sie ist bei uns mit Rüden sehr gut verträglich und kann auch gerne als Zweithündin vermittelt werden. Sie ist von anderen Hunden, die z.B. pöbeln relativ unbeeindruckt und will am liebsten mit allem und jedem Toben. Kuscheln oder Schmusen ist momentan noch nicht so ihr Ding, zwar freut sie sich total, ihre Menschen zu sehen und führt einen Freudentanz auf, wirft sich aber definitiv niemandem an den Hals. Fremde Personen sind an sich kein Problem, sie lässt aber bei fremden Menschen bestimmt Dinge wie Anleinen o.Ä. nicht zu. Riley kennt Maulkorb und trägt diesen auch ohne Probleme.

Kinder sollten im neuen Zuhause nicht vorhanden/in Planung sein, Teenager/junge Erwachsene dürften kein Problem sein.

Fotos by: Petra Radetzky, www.blickwinkel-pr.de