Isi/Isabella

Isi/Isabella

Geboren: folgt

Rasse: Mischling

Farbe: weiß, wenig schwarz

Fell: kurzhaarig

Gewicht: 24kg

Kastriert: nein

Verträglichkeit mit anderen Hunden: ja

Verträglichkeit mit Katzen / Kleintieren: eher nein

Besonderheiten:

Isi wurde bei uns aus persönlichen Gründen abgegeben. Sie hatte immer mal wieder Interessenten, es hat aber nie sollen sein. Nun suchen wir wieder nach den passenden Menschen für sie.

Die bildschöne Hündin ist eine echte Rabaukin mit anderen Hunden. Auslaufkumpel haben schon die ein oder andere Macke von ihr bekommen, da sie recht rabiat rauft und dabei auch ihre Zähne einsetzt.

Sie ist aber mit anderen Hunden an sich gut verträglich und wird gerne als Zweithündin vermittelt. Temperamentvoll und aktiv sollte sie dem entsprechend im neuen Zuhause auch ausgelastet werden können, körperlich aber auch geistig. Lange Wanderungen sind eher angeraten als Leistungssport, Mantrailing macht ebenso müde wie Agility und puscht im allgemeinen die Hunde nicht so hoch.

Kinder sollten im neuen Zuhause schon im späten Grundschulalter sein, da Izzy schonmal durch Schnappen zeigen kann, wenn ihr etwas nicht passt. Am besten sind die Kinder schon hundeerfahren und wissen, dass ein Hund auch mal in Ruhe gelassen werden muss.

Bei uns durfte sie schon viel lernen, den Feinschliff dürfen gerne die neuen Besitzer übernehmen. Man muss ihr ganz klar kommunizieren, was geht und was nicht ihre Aufgaben sind. Beispielsweise pöbelt sie gerne an der Leine, wenn man es zulässt.

Joy darf momentan Probewohnen

Joy darf momentan Probewohnen

Die Hündin Joy kam aufgrund einer Beschlagnahmung zu uns ins Tierheim, zusammen mit Hündin Betty.

Die Mischlingshündin Joy ist bei ihren Menschen eine anhängliche, lustige und verschmuste Hündin, die am liebsten immer mit dabei ist. Mit anderen Hunden ist sie verträglich, sie lebt mit Hündin Betty zusammen und die beiden kuscheln auch zusammen im Körbchen. Gerne wird Joy als Zweithündin und/oder in einen Mehrhundehaushalt vermittelt. Joy geht gerne und ausgiebig spazieren, sie genießt es, draußen zu sein. Ebenso kuschelt sie gerne mit ihren Leuten und liebt jede Zuwendung und Aufmerksamkeit.

Das alleine bleiben muss man mit ihr noch üben. Ebenso muss Joy noch lernen, dass man manche Dinge aushalten muss und auch aushalten kann, ihre Frustrationstoleranz ist aktuell eher minimal ausgeprägt. Beim Fressen benötigt sie einen Anti-Schlingnapf, damit sie das Futter nicht inhaliert sondern in einem halbwegs angemessenen Tempo frisst. Dies hängt sicherlich auch mit ihrer Vorgeschichte zusammen, halb verhungert wurde sie vom Veterinäramt aus verwahrlosten Verhältnissen befreit. Auch ihr Futterneid lässt sich dadurch erklären.

Geboren wurde sie im Mai 2017.

Anfangs ist Joy bei fremden Personen eher unsicher und zurückhaltend. Bedrängt man sie als Fremder zu sehr, kann es auch passieren, dass sie zuschnappt. Hier liegt die Verantwortung beim Besitzer, ihr aufdringliche Fremde zu ersparen. In Situationen, in denen sich das Anfassen nicht vermeiden lässt, wie zum Beispiel beim Tierarzt, sollten ihre Menschen ihr die notwendige Sicherheit geben, damit sie diese Situationen möglichst entspannt durchstehen kann. Joy kennt aber auch das Tragen eines Maulkorbes und hat damit keine Probleme.

Kinder sollten im neuen Zuhause eher im Teenageralter sein.

Betty

Betty

Betty kam zusammen mit Hündin Joy durch eine Beschlagnahmung des Veterinäramtes zu uns. Sie ist geschätzte 11 Jahre alt, noch fit für ihr Alter und eine sehr herzige Hündin. Gerne ist sie einfach bei ihren Menschen mit dabei.

Zu Menschen ist Betty sehr zutraulich, anhänglich und offen zu Menschen. Mit Hunden versteht sie sich sehr gut, sie bewohnt mit Hündin Joy zusammen einen Zwinger und kuschelt auch mit ihr im Körbchen. Gerne vermitteln wir sie zu einem oder mehreren anderen Hunden dazu. Wie sie sich mit Kindern versteht, wissen wir nicht, da sie schon etwas älter ist, sollten ganz kleine Kinder entweder nicht im neuen Zuhause leben, oder Betty sollte ausreichend Möglichkeiten haben, sich zurückzuziehen.

Wie das mit dem Alleine bleiben klappt, wissen wir leider nicht, das kann man aber sicherlich mit ihr üben. Betty wäre aber sicherlich auch eine Hündin, die man gut mit zur Arbeit nehmen kann.

Amy

Amy

Geboren: 03.09.2013

Rasse: Border-Collie-Mix

Farbe: schwarz mit weiß

Fell: Langhaar

Gewicht: 22kg

Kastriert: ja

Verträglichkeit mit anderen Hunden: Rüden ja, Hündinnen Sympathie

Verträglichkeit mit Katzen / Kleintieren:

Besonderheiten: Hundeerfahrung unbedingt erforderlich

Unsere ehemals „Dickmadame“ Amy wurde abgegeben, weil der Vermieter die Haltung der Hündin untersagt hat. Sie ist am 3.09.2013 geboren.

Leider konnte keine Wohnung gefunden werden, in der die Haltung eines Hundes mit Maulkorb und einer gewissen Problematik mit fremden Menschen erlaubt war.

Mit ihren Menschen ist Amy eine ganz tolle und wunderbare Hündin. Sie ist sehr menschenbezogen und anhänglich. Wichtig ist, dass man ihr liebevoll aber konsequent zu verstehen gibt, dass manche Themen nicht ihre Aufgabe sind, sondern durch ihren Menschen geregelt werden. Wenn man weiß wie, lässt sie sich sehr gut anleiten und auch korrigieren.

Lässt man ihr zuviel Freiraum und Entscheidungsmöglichkeiten, verfällt sie in ein problematisches Verhaltensmuster gegenüber fremden Personen, das bis hin zum Schnappen führen kann.

Gesucht werden hundeerfahrene Menschen, die bereit sind, mit ihr an ihren Baustellen zu arbeiten und damit zurecht kommen, dass sie in vielen Situationen einen Maulkorb und Anleitung durch ihren Menschen benötigt.

Gerne kann Amy Zweithündin werden, sie mag andere Hunde sehr gerne, es sollte aber ein souveräner Rüde sein, der sich von ihr nicht scheuchen lässt. Denn dazu neigt sie, wenn man dies zulässt.

Kleine Kinder sollten im neuen Zuhause nicht leben oder in Planung sein.

Unsere 10

Unsere 10

Diese 10 Wellensittiche haben wir vom Tierheim Koblenz übernommen um nach einer großen Beschlagnahmung auszuhelfen.

Alle 10 sind mit dem PBFD- Virus infiziert, zum Großteil symptomlos aber hochgradig ansteckend für andere Wellensittiche/Papageienvögel. Sie werden also nicht zu Wellensittichen vermittelt, die nicht infiziert sind, auch andere Vögel/Papageienvögel sollten nicht im neuen Zuhause leben.

Unsere Wellensittiche werden alle nur in eine Groß- Volierenhaltung und in Gesellschaft von mindestens einem Artgenossen vermittelt. Sie sollten permanent die Möglichkeit zum Fliegen haben.