So langsam kristallisiert sich das Schicksal von Hund Lennox heraus und es macht einfach traurig, was dieser Hund in den letzten Monaten durchmachen musste, bis er letztendlich bei uns gelandet ist. Er ist einfach eine arme S….ocke.

Auf dem Titelbild im Dunkeln ist Lennox am Tag seiner Ankunft bei uns zu sehen, auf dem folgenden Bild, ja richtig, ebenfalls Lennox.

Im Sommer letzten Jahres wurde er an einem Baum angebunden ausgesetzt in Bischofswerda, Sachsen (Bildquelle Facebookseite Tierschutzverein Bischofswerda e.V.) Sein (wahrscheinlich) erster Besitzer hatte ihn privat weitergegeben, weil er gebissen hat, dieser unbekannte zweite Besitzer hat Lennox dann ausgesetzt. Der damalige Finder schloss den Hund ins Herz und nahm ihn bei sich auf, vermittelte ihn weiter und es kam zu einem erneuten Beißvorfall.

Lennox wurde zum Wanderpokal, wurde weitergereicht, immer wieder. Zwischenzeitlich lebte er in Dillingen, dort kam es auch zu einem Beißvorfall und Lennox landete dann irgendwann bei einem Herrn in der Schweiz. Ab da verliert sich dann seine Spur bis er dann bei uns als „Fundhund“ landete.

Sicher ist, dass es nach einer Zeit der Eingewöhnung im neuen Zuhause immer wieder zu einer Problematik mit Beißvorfällen kam, die Ursache versuchen wir nun herauszufinden.

Bei uns zeigt Lennox erstmal die Mittelkralle und hat die Nase voll, verständlicherweise. Er bekommt nun Zeit, runterzukommen, anzukommen und endlich die Chance, dass genau hingeschaut, hingehört und herausgefunden wird, wie er in einem neuen Zuhause leben kann, ohne dass er wieder nach kurzer Zeit abgegeben wird.

Dank der großartigen Recherche unserer lieben Tierschutzkolleg/innen vom Tierschutzverein Bischofswerda e.V. konnte Lennox Weg nachverfolgt werden.